23. April 2017

FOTOS VON DER GROSSEN WASSERLÄUFER TOUR

Die Fotos können über den folgenden Link angesehen und heruntergeladen werden.
Zu den Fotos

 



16. April 2017

FLYER ZUM 125-JÄHRIGEN GEBURTSTAG

Der Flyer mit allen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr liegt zum Download bereit.
Hier können Sie ihn herunterladen.

 



12. April 2017

1. UNTERTÄGIGE FÜHRUNG IM JUBILÄUMSJAHR

Am Freitag, 14.04.2017, 14 Uhr, findet die 1. öffentliche Führung durch die Dorotheer Rösche statt.
Eine Anmeldung ist bis zum Vortag um 12 Uhr im Museum erforderlich.
Hier erfahren Sie mehr zu der Befahrung der Dorotheer Rösche.
Hier finden Sie eine Übersicht aller Führungen in diesem Jahr.

 



08. April 2017

SONDERBRIEFMARKE

Die Deutsche Post gibt zum Jubiläum "25 Jahre Welterbe im Harz" eine Sonderbriefmarke und einen Sonderstempel heraus.
Hier sehen Sie die Karte ganz groß.
Hier können Sie mehr dazu lesen.

 



08. April 2017

EIN WIEDERSEHEN IM WELTERBE

Lesen Sie hier den Artikel in der Goslarschen Zeitung vom 08.04.2017 über den Besuch des Icomos-Gutachters Hildebrand de Boer in Clausthal-Zellerfeld.

 



Der Deckel der Oberharzer Bergkanne zeigt Bergleute bei der Arbeit.

06. April 2017

VORTRAG - RÜCKKEHR DER BERGKANNEN

Was sind Bergkannen, wer gab sie in Auftrag und wie werden sie hergestellt? Diese Fragen beantwortet Goldschmiedemeister Jochen Blume anlässlich der Rückkehr der Oberharzer Bergkanne aus dem Schlossmuseum Braunschweig.
Samstag 8. April, 16:00 Uhr
Ort: Oberharzer Bergwerksmuseum
Eintritt frei
Mehr dazu im Artikel der Goslarschen Zeitung vom 06.04.2017.
Hier noch der Bericht in der Goslarschen Zeitung vom 10.04.2017.

 


03. April 2017

Wetterstrecke vom Hausschwamm befallen

Bereits im November wurde bei Inspektionsarbeiten an Holzteilen in der untertägigen Wetterstrecke des Museums der Hausschwamm entdeckt. Ihm soll nun zu Leibe gerückt werden, um diesen Teil des Museums wieder für Besucher voll zugänglich zu machen.
Mehr Informationen können Sie dem Artikel in der Goslarschen Zeitung entnehmen.

 



31. März 2017

VERANSTALTUNGSKALENDER 2017

Der Veranstaltungskalender für das Jubiläumsjahr 2017 ist fertig.
Er kann hier als PDF-Datei herunter geladen werden.

 


20. Februar 2017

Sanierungsarbeiten im Oberharzer Bergwerksmuseum

Die untertägigen Bereiche des Museums werden bis zum 31.3.2017 grundhaft saniert. Während dieser Zeit ist die Ausstellung weiterhin geöffnet, allerdings nur täglich von 11 bis 16 Uhr. Die Eintrittspreise sind entsprechend reduziert.
Mehr Informationen können Sie dem Artikel in der Goslarschen Zeitung entnehmen.

 


16. November 2016

ADVENT IM WELTERBE
TERMINE im Oberharzer Bergwerksmuseum

Freitag, 2. Dezember, ab 21 Uhr
„Science on the Rocks“
Veranstaltung im Rahmen der ASTA Langen Nacht der Wissenschaften „Science on the Rocks“
21 Uhr | 22 Uhr | 23 Uhr: Taschenlampenführung durchs Schaubergwerk – der historische Bergbau.
22 Uhr | 23 Uhr: Präsentation „Bergbau heute – Notwendigkeit des Bergbaus und Moderner Berg- und Tagebau“.
24 Uhr gemeinsamer Abschluss: Clausthaler Mitternachtsschrei
Start: Museumscafeteria, Bäckerstraße 7, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Vorverkauf: 4.00 € | Abendkasse: Erwachsene 8.00 €, ermäßigt 6.00 €
Vorverkauf und Info über www.science-on-the-rocks.de
Mitveranstalter Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstraße 16, Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323.98950
www.welterbeimharz.de
www.bergwerksmuseum.de

Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr
2030 – odyssee im leerraum
Gastspiel des Jungen Theaters Göttingen in der Aula der RKS
Aula der Robert-Koch-Schule, Berliner Straße 16, Clausthal-Zellerfeld
Einlass ab 19 Uhr. Im Foyer Präsentation:
„HARZ|MUSEEN|WELTERBE – Weltkultur transformiert eine Region“.
An diesem Abend findet in der Aula der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld das Theaterstück „2030 – odyssee im leerraum“ statt. Es handelt sich um ein dokumentarisches Theaterstück über den Strukturwandel im ländlichen Raum von Nico Dietrich und Lutz Kessler. Das Stück basiert auf Recherchen über den Strukturwandel im ländlichen Raum im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, welches aktuell auch das Projekt „HARZ|MUSEEN|WELTERBE – Weltkultur transformiert eine Region“ fördert.
Zum Inhalt: Es gibt Regionen in Deutschland, die – wie das südliche Niedersachsen – besonders rasant Einwohner verlieren. Rechnet man die aktuelle Bewegung ungebremst in die Zukunft fort, würde ein Dörfer- und Kreissterben großen Ausmaßes in wenigen Jahrzehnten Wirklichkeit werden. Der Letzte macht das Licht aus! Den Kommunen wird es immer schwerer fallen, Grundinfrastrukturen zu retten und den Teufelskreis der Entleerung zu stoppen. Trotz Zuwanderung und ankommender Flüchtlinge gilt: Deutschland schrumpft; die Bevölkerung wird immer älter.
Das Junge Theater Göttingen hat sich in sein eigenes Einzugsgebiet begeben und dort mit unzähligen engagierten Bewohnern und Experten des Alltags über die Veränderungen gesprochen. Entstanden ist ein Theaterabend, der die Berichte und O-Töne, Zahlen, Fakten und Gegenstrategien pointiert zu einer temporeichen Irrfahrt durch die Schlaf- und Seelendörfer verknüpft, wo vieles wegbricht, aber auch Aberwitziges und Neues entsteht. Mit großem Engagement bilden Schauspieler und Macher jene neue Wirklichkeit auf dem Land ab, die auch in der Bundeshauptstadt wahrgenommen und diskutiert werden sollte. »Das komplexe Thema ist amüsant umgesetzt – das Publikum applaudiert laut und anhaltend.« NDR Kultur
Die Produktion 2030 – ODYSSEE IM LEERRAUM ist seit längerem auf Gastspielreise in der Region. Die Gastspielreise begann am 16. September in den Schiller Lichtspielen in Hann. Münden. Weitere Gastspiele waren am 17. September im Gasthaus Ratskeller in Mingerode, am 18. Oktober beim 3. Demografie-Kongress der Landesregierung Niedersachsen (HCC Hannover), am 19. Oktober in Gellihausen (Schuppen), am 30. Oktober in Adelebsen (Burgschenke) und am 6. November in Jühnde (Friedrich Spielmann Halle). Nach einem Zwischenstopp mit einer einmaligen Vorstellung im Jungen Theater am 25. November um 20 Uhr, geht es dann am 26. November in Gersfeld (Rhön) und am 10. Dezember in Clausthal-Zellerfeld (Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz, Aula der Robert-Koch-Schule) weiter. Geplant ist noch ein weiteres Gastspiel in Seesen in 2017.
Mit Agnes Giese, Götz Lautenbach (a.G.); Eva Maria Hamm, Benjamin Wilke (Schauspielschule Kassel) Statisterie Nikola Deppe, Antonina Nagle, Emma Schissler Regie Nico Dietrich Dramaturgie Lutz Keßler
Sie finden alle Informationen und Bildmaterial zur Gastspielreise im Blog unter: http://odysseeimleerraum.blogspot.de/
Es laden ein die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld www.clausthal-zellerfeld.de
und die Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz www.welterbeimharz.de
Karten: 8 € im Vorverkauf, 10 € an der Abendkasse
Information, Reservierung und Kartenvorverkauf im Oberharzer Bergwerksmuseum: 05323/989 50
info@bergwerksmuseum.de
www.bergwerksmuseum.de

Donnerstag, 15. Dezember, 17 Uhr
Ans Licht geholt – Schenkungen und Neuzugänge 2015-2016
Eröffnung einer Kabinetts-Ausstellung im Obergeschoß des Museums
17 Uhr: Eröffnung der Kabinetts-Ausstellung „Ans Licht geholt – Schenkungen und Neuzugänge 2016“. Einführung mit einem Museumsrundgang zu Neuzugängen, zu alten Bekannten in neuem Licht und Begrüßung nach langer Zeit zurückgekehrter Museumsdinge.
18 Uhr: Gesprächsrunde zum Thema „Was sollen die Harzer Museen für die Zukunft sammeln?“
Für das leibliche Wohl wird gesorgt!
Eintritt frei – Spenden willkommen.
Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstraße 16, Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323/98950
info@bergwerksmuseum.de
www.bergwerksmuseum.de

Noch mehr Advent im Welterbe in diesem Flyer.

 


26. Oktober 2016

2030 - odyssee im leerraum

Wir haben einen interessanten und – wie wir hoffen – spannenden Termin:
Samstag, 10. Dezember 2016, 20 Uhr.
An diesem Abend findet in der Aula der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld das Theaterstück „2030 – odyssee im leerraum“ statt. Es handelt sich um ein dokumentarisches Theaterstück über den Strukturwandel im ländlichen Raum von Nico Dietrich und Lutz Kessler. Das Stück basiert auf einer Recherche, die im Rahmen der Entwicklung des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, gefördert worden ist.
Mehr Informationen unter: www.junges theater göttingen

 


Ottiliaeschacht

01. Juli 2016

Der Ottiliaeschacht soll umfassend restauriert werden

Den Bericht darüber in der Goslarschen Zeitung können Sie hier lesen.

 


Rösche

11. April 2016

Jeden Monat eine Führung durch Altensegener Rösche und Rosenhöfer Radstuben

An jedem ersten Sonnabend im Monat startet um 9.00 Uhr am Ottiliaeschacht die Abenteuertour durch die Altensegener Rösche hin zu den Rosenhöfer Radstuben. Eine Anmeldung dazu ist unbedingt erforderlich.
Mehr dazu erfahren Sie hier.

 


Grabenweg

26. März 2016

Führungen im Welterbe beginnen im April

Am Samstag, 02.04.2016, startet die erste geführte Tour durch das UNESCO-Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft.
Mehr zu den Führungen erfahren Sie hier.

 


Hochzeitsfoto

21. März 2016

Wenn das kein gutes Jahr wird

Mit diesem Anschreiben erreichte uns ein ganz besonderes Bild vom Ottiliaeschacht.
"Liebes Museum-Team,
...Bei unserem Paarshooting durften wir (zufälligerweise) auch Fotos auf dem Gelände des Ottiliae-Schachtes machen.
...
Ich hoffe sie haben Verwendung dafür, vielleicht ein bisschen Werbung, dass bei ihnen alles möglich ist, sogar Hochzeitsfotos.
Glück Auf!
Carolin und Tobias Liersch"

 


Geldfoto

19. November 2015

Neue Eintrittspreise

Ab sofort gelten die neuen Eintrittspreise, die Sie hier einsehen können.
Die Preisliste als PDF-Datei finden Sie hier.

 

 


Erkenntniswegfoto

8.Juni 2015

Welterbe-Erkenntnisweg im Großen Clausthal

Rund um den Ottiliaeschacht ist der neue Welterbe- Erkenntnisweg "Auf Spurensuche im Großen Clausthal" entstanden. Auf einem 3 km langen Rundkurs kann jeder Besucher an markanten Stellen mit seinem Smartphone QR-Codes scannen und erhält so fundierte Informationen über die jeweiligen geschichtsträchtigen Orte.

Zur Vorbereitung: Informationen und Karten

 


Foto der Runden Radstube

10. September 2014

Geänderte Führungszeiten in der Altensegener Rösche

Die Führungen durch die Altensegener Rösche finden ab September 2014 an jedem ersten Sonnabend im Monat statt.
Anmeldungen im Oberharzer Bergwerksmuseum, Telefon 05323/98950, sind dafür unbedingt erforderlich.
Gruppenführungen sind auf Anfrage jederzeit möglich.